Reisepässe: Keine Null mehr in der Passnummer

Um Reisenden mehr Sicherheit beim Check-in oder bei der Beantragung eines Visums zu geben, weist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen (NRW) darauf hin, dass bestimmte Buchstaben in der Passnummer nicht vorkommen.

Immer wieder komme es vor, dass Reisende beispielsweise den Buchstaben „O“ statt einer Null eingeben, heißt es in einer Pressemitteilung. Das Problem sei, dass einige Online-Formulare die Eingabe akzeptierten. Oftmals werde der Fehler erst beim Datenabgleich am Check-in oder an der Grenze entdeckt. „Im schlimmsten Fall kann dieser Fehler dazu führen, dass das Boarding oder die Einreise verweigert wird“, sagt Iwona Husemann, Reiserechtsexpertin bei der Verbraucherzentrale NRW.

Nie Bestandteile der Passnummer sind laut Husemann die Buchstaben „A“, „B“, „D“, „E“, „I“, „O“, „U“, „Q“ und „S“. Wegen der großen Verwechslungsgefahr werde die Null jedoch bei der Ausstellung neuer Reisepässe nicht mehr verwendet. (uf)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert