Arosa ändert Schiffseinsatz für 2025

Flussreiseanbieter Arosa wird drei seiner Schiffe im nächsten Jahr anders einsetzen als ursprünglich geplant. So werden die Arosa Viva und die Arosa Alea 2025 in ihren diesjährigen Fahrtgebieten – der Seine und dem Rhein – verbleiben. Ihr ursprünglich angedachter Wechsel entfällt.

Die Arosa Alea sei, ebenso wie die Arosa Clea, „relativ kurzfristig“ im vergangenen Frühjahr in die Flotte übernommen worden, heißt es von Unternehmensseite. „Durch die fehlende Vorlaufzeit konnten nicht alle von uns gewünschten Arbeiten am Schiff vor dem Saisonstart Anfang April durchgeführt werden. Wir haben daher entschieden, den Wechsel der Alea auf die Seine nicht wie geplant in diesem Winter durchzuführen“, erläutert Arosa-COO Markus Zoepke. Dadurch habe man die Möglichkeit, in der Saisonpause umfangreichere Modernisierungsarbeiten an dem Schiff durchführen zu lassen.

So bleibt die Arosa Viva auf der Seine und wird auch in der kommenden Saison das bekannte Routing von Paris-St. Denis nach Caudebec-en-Caux fahren. Die Arosa Alea wird im Sommer 2025 abwechselnd die Routen ‚Rhein Erlebnis Ijsselmeer‘ und „Rhein Erlebnis Niederlande & Belgien“ befahren. Die ursprünglich für diese Routen vorgesehene Arosa Brava übernimmt wiederum die geplanten Reisen der baugleichen Viva und steuert auf der „Rhein Erlebnis Nord“ unter anderem Antwerpen, Gent, Amsterdam und Hoorn an. Im Wechsel dazu wird die Reise „Rhein Naturerlebnis Süd“ mit Häfen wie Rüdesheim, Speyer und Breisach angeboten.

Der gedruckte Katalog 2025 soll im Spätsommer erscheinen. Er enthält auch die neuen Routen, welche laut Arosa zeitnah buchbar sein werden. Bis dahin stehe eine Online-Version zur Verfügung. (ck)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert